Wihar Wojwodinowo - FK Sekirowo 4:3 (16.09.2018, 4. Liga, Oblastni Grupi Plowdwid)

Stadion von Wihar Wojwodinowo

Da stand ich nun auf diesem Dorfplatz, dabei wollte ich eigentlich ganz woanders sein. Viertligist FA Plowdiw, so steht es auf der eigentlich empfehlenswerten Seite bulgarian-football.com, "plays its home games at the Plovdiv st". Jenes Plowdiw-Stadion ist ein feuchter Hopper-Traum: Mit 55.000 Plätzen das größte des Landes, völlg verranzt, bröckeliger Fliesenboden im Umlauf, vier Fluchtlicht-Monster.

Vihar Voyvodinovo Stadium
Dann halt Dorfplatz

Dumm nur: 30 Minuten vor Anpfiff liefen dort zwei Frauen-Teams auf den Rasen. Was die Chance auf ein Viertliga-Spiel wenige Minuten später, nun ja, erheblich minimierte. Grmpf. Also kurz mit mir gerungen - aber nee. Nur zur Sicherheit: Ich hab kein Problem damit, wenn jemand Frauen-Spiele zählt. Aber ich habe das nie gemacht, und wollte an diesem Tag auch nicht damit anfangen.

Also musste das Ersatzspiel her - ja, ich hatte so etwas schon geahnt. Ab ins Auto, die Koordinaten des bei Google-Maps als wahrscheinlichen Spielort lokalisierten Stadions eingegeben und ab nach Wojwodinowo, zehn Kilometer nordöstlch von Plowdiw. Um 16.55 Uhr kurvte ich in die Straße, und siehe da: Vor mir tauchte ein Stadon auf, und 22 Männer liefen gerade ein (es gibt in Wojwodinowo tatsächlich noch ein zweites, sogar besseres Stadion). Geht doch.

Vihar Voyvodinovo
In der vierten Liga Bulgariens tummeln sich viele Dorfplätze, dieser hier hat immerhin Ausbau auf zwei Seiten und hatte sich daher bei meiner Suche nach einem Ausweichspiel durchgesetzt. Exakt sieben Stufen gibt es links und rechts, dazu ein kleines Vereinsheim, und als "Krönung" das Gerippe einer Dachkonstruktion. Ob da jemals ein richtiges Dach Schatten spendete oder schlicht das Geld ausging - keine Ahnung. Gegen die heute mal wieder brennende Sonne halfen die rostigen Dinger jedenfalls kein bisschen.

100 Zuschauer, kein Eintritt

Immerhin 100 Zuschauer hatten sich zu diesem Kick auf dem Dorfplatz versammelt, Eintritt verlangte keiner. Zu sehen gab es, nun ja, einen Dorfkick. Aber die Sonne schien, der Ball rollte. Passt schon. Auch wenn, ich gebe es zu, das verpasste Plowdiw-Stadion ein wenig an meinem Gemütszustand nagte.

Irgendwann war auch das vergessen, und es ging zurück in die große Stadt, schließlich versprach der Abend noch das Erstliga-Topspiel zwischen Lokomotiwe Plowdiw und Lewski Sofia.

Schönes Spiel  Stufen bei Wihar Wojwodinowo  Kann losgehen